Dr. Ulrich Kern

Zahnarzt

Vita – Dr. Ulrich Kern

  • 1980-1985 Studium der Zahnheilkunde in Jena und Erfurt
  • 1985-1989 Zahnarzt in Weiterbildung zum „Fachzahnarzt für allgemeine Stomatologie“ in Mittweida
  • 1989-1990 Assistenzzahnarzt in der oralchirurgischen Praxis Dr. Immertreu in Geretsried/Obb.
  • Seit 1990 in Coburg niedergelassen in eigener Praxis mit Schwerpunkt Parodontologie
  • 1997 Famulatur an der Abteilung für Parodontologie der University of Western Cape in Kapstadt (Südafrika)
  • 1998 Promotion an der Universität Erlangen
  • 2007-2009 Studium „Master of Science in Periodontology“ der DGParo
  • 2010 Auszeichnung mit dem DGZ- Praktikerpreis Pressemitteilung
  • seit 2011 Lehrtätigkeit an der Dresden International University bei dem Masterstudiengang „Parodontologie und Implantattherapie“
  • 2016 Ernennung zum Spezialisten für Parodontologie (DGParo)
  • Mitgliedschaften in Fachgesellschaften Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DGParo) Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI)
  • Wissenschaftliche Arbeiten
    • Diplomarbeit zum Thema „HLA-B 27 bei Spondylitis Ankylosans“
    • Promotionsarbeit zum Thema „Anwendungen von Materialien und Verarbeitungsmethoden in gewerblichen zahntechnischen Laboratorien“ Zusammenfassung als PDF
    • Masterthesis zum Thema „Möglichkeiten einer fotometrischen Modellanalyse in der Kieferorthopädie“ Zusammenfassung als PDF Summary als PDF
    • Wissenschaftsposter zum Thema: Therapie von chronischen Parodontitiden mit kalziumantagonisteninduzierten Gingivawucherungen in der niedergelassenen Praxis 2013. Poster als PDF
    • Wissenschaftsposter zum Thema: Therapie von chronischen Parodontitiden mit kalziumantagonisteninduzierten Gingivawucherungen in der niedergelassenen Praxis 2016.

Weitere Informationen

Besuchte Fortbildungen der letzten Jahre

2019

  • DGParo Frühjahrstagung
    22.-23.03.2019, Frankfurt
  • Gutachtertagung
    12.01.2019, München

2018

  • DGParo Frühjahrstagung
    02.-03.02. 2018, Berlin
  • Gutachtertagung
    21.03.2018, München

2017

  • Pfeilerprognose
    Prof. G. Heydecke,13.12.2017, München
  • Synergiesymposium
    18.10.2017, Bamberg
  • ITI Study Club
    11.10.2017, Sonneberg
  • DGParo Jahrestagung
    21.-23.09.2017, Dresden
  • Fränkischer Zahnärztetag
    12.-13.05.2017, Bamberg
  • DGParo Frühjahrstagung
    10.-11.03.2017, Frankfurt

2016

  • Update Endodontie
    Dr. C. Diegritz, 14.10.2016, München
  • Vollkeramische Restaurationen
    Dr. A. Kurbad, 06.04.2016, Bayreuth
  • DGParo Postgraduiertentreffen-Süd
    Prof. P. Eickholz, 29.01.2016, Frankfurt

 

 

2015

  • DGI-Jahrestagung
    26. – 28.11.2015, Wien
  • Dentalmaterialunverträglichkeit
    Prof. P. Thomas, 16.10.2015, Wien
  • Europerio
    03. – 06.06.2015, London
  • DGParo Frühjahrstagung
    27. – 28.02.2015, Frankfurt

2014

  • DGParo-Jahrestagung
    18. – 20.09.2014, Münster
  • Postgraduiertentreffen-Süd
    PD Dr. B. Dannewitz
    11.07.2014, Weilburg
  • Workshop der ARPA Wissenschaftsstiftung
    19. – 20.04.2014, Würzburg

2013

  • DGParo-Jahrestagung
    20. – 21.09.2013, Erfurt
  • DGParo-Graduiertentreffen
    Prof. S. Jepsen, Prof. M. Kebschull
    21.06.2013, Bonn
  • ARPA-Workshop
    19. –  20.04.2013, Würzburg
  • DGP-Frühjahrstagung
    01. – 02.02.2013, Frankfurt
  • DGParo-Graduiertentreffen
    Prof. T. Kim
    25.01.2013, Heidelberg

2012

  • Immunologischen Grundlagen in der Parodontologie
    Prof. M. Folwaczny
    19.10.2012, München
  • Moderne Kompositrestaurationen minimalinvasiv mit maximaler Ästhetik
    Dr. D. Clark
    12-13.10.2012, München
  • Young ITI-Meeting
    29.09.2012, Konstanz
  • Update GOZ 2012
    Dr. M. Lösser
    18.08.2012, Siegen
  • Kraniomandibuläre Dysfunktionen
    Prof. J. Türp
    03.03.2012, München
  • DGP Graduiertentreffen
    Prof. P. Eickholz
    20.01.2012, Frankfurt

2011

  • ARPA-Herbstsymposium „Parodontitis und Allgemeingesundheit“
    29.10.2011, Göttingen
  • DGP-Jahrestagung
    16.–17.09.2011, Baden-Baden
  • DGP-Graduiertentreffen
    Prof. U. Schlagenhauf 01.07.2011, Würzburg
  • MembraGel-Workshop
    Dr. A. Holweg 18.05.2011, Bamberg
  • Spezialstrahlenschutzkurs „Digitale Volumentomografie“
    PD Dr. D. Schulze 24./25.03.2011, Dresden
  • Periimplantitis- Ursache und Therapiemöglichkeiten
    Prof. G. Salvi 18.-20.02.2011, Frankfurt

2010

  • Deutscher Zahnärztetag
    12. – 13.11.2010, Frankfurt
  • Dentale Fotografie
    Dr. W. Bengel
    06.11.2010, Coburg
  • Superior Gingival Esthetics
    Prof. G. Zucchelli
    22.10.2010, München
  • Implantattherapie
    Dr. O. Zuhr, Prof. M. Hürzeler, Prof. T. Berglundh
    22. – 25.09.2010, München
  • International Symposium on Periodontics & Restorative Dentistry
    10. – 13.06.2010, Boston
  • Sinuslift-Aktuell Dr. M. Schneider
    29.05.2010, Köln

2009

  • Deutscher Zahnärztetag
    05. – 07.11. 2009, München
  • Qualitätsmanagement
    BLZK/KZVB
    26.09.09 Nürnberg
  • Grundregeln der Ästhetik und ihre Realisation mit Komposit
    Prof. B.Klaiber
    03./04.07.2009 Würzburg
  • Endo-Kompaktkurs
    M. Arnold
    24./25.06.2009 Dresden
  • Paro-Prothetik
    Prof. M.Walter/Prof. K.Böning
    26.-28.06.2009 Dresden
  • Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung
    15./16.Mai 2009 Hannover
  • Weichgewegsmanagement um Implantate, Funktion und Ästhetik
    Dr. M.Schlee
    07.-10.05.2009 Forchheim
  • Alveolarkamm und Sinusaugmentation
    Dr. R.Borchard
    03.-05.04.2009 Münster
  • Plastische PAR-Therapie
    Prof. S.Jepsen/Dr. B.Heinz
    06.-08.03.2009 Hamburg
  • Periodontal aspects in restorative dentistry
    Dr. N. Salenbauch
    06.-08.02.2009 Göppingen
  • Update Prophylaxe 2009
    Dr. D.Stockleben
    24.01.2009 Himmelkron
  • Implantattherapie
    Prof. M. Hürzeler/Dr. W.Bolz
    13.-17.01.2009 München

2008

  • Neue Materialien und Technologien, Werkstoffe, Biomaterialien, Implantatoberflächen, Implantatformen, Sedierung,Medikamente und Notfallmanagement in der Praxis
    Prof. H.Terheyden Kassel
    12./13.12.2008
  • Recht und Informationsmanagement
    Prof. G. Dohm/Prof. H.Hanika
    24.-26.10.2008 Ludwigshafen
  • Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie
    25.-27.09.2008 Nürnberg
  • Epidemiologie und Zusammenhänge zwischen parodontaler und allgemeiner Gesundheit
    Prof. T.Kocher
    18.-20.09.2008 Greifswald
  • Resektive PAR-Therapie
    Prof. A.Sculean
    11.-13.07.2008 Mainz
  • Implantologische Behandlungsoptionen
    Dr. H.-J.Nonnweiler
    04.07.2008 Coburg
  • Parodontale Lappentechniken
    Mundschleimhauterkrankungen

    Prof. T.Hoffmann/Dr. W.Bengel
    12.-15.06.2008 Dresden
  • Nichtchirurgische PAR-Therapie
    PD Dr. G.Petersilka
    23.-25.05.2008 Würzburg
  • Therapiekonzepte
    Dr. G.Körner/Dr. A.Happe
    25.-27.04.2008 Bielefeld
  • Oraler Biofilm und Wirtsreaktivität
    Medikamente

    Prof. U.Schlagenhauf/Prof. W.Pfister
    14.-16.03.2008 Würzburg
  • Qualitätsmanagement
    D. Tarnoki
    12.03.2008 Mitwitz
  • Evidenzbasierte Entscheidungsfindung
    Prof. P.Eickholz
    22.-24.02.2008 Frankfurt
  • Entwicklungsgeschichte und Strukturbiologie bei Parodontalerkrankungen
    Prof. J.Meyle
    14.-16.02.2008 Gießen
  • Mikrochirurgie
    Prof. H.Wachtel/Dr. O.Zuhr
    17.-19.01.2008 München

Publikationen

voe_dzz

Luftemphyseme im Rahmen der Parodontitistherapie
Parodontologie 2010;21(2):165-175

voe_paradontologie

Erhalt „zweifelhafter“ Zähne bei aggressiver Parodontitis
Deutsche Zahnärztliche Zeitschrift 2010;65(8):385-391

Master of Science in Periodontology – Was ist das?

Dieser Titel wir durch ein 2 jähriges Zusatzstudium zum Zahnmedizinstudium erworben. Dabei wird von den renommiertesten Dozenten aus ganz Deutschland zu allen relevanten Fragen der Parodontologie unterrichtet. Neben Hospitationen und Supervisionen bei Operationen müssen eigene Patientenfälle auf dem Gebiet der Parodontologie einer Prüfungskommission vorgelegt werden. Eine wissenschaftliche Arbeit (Masterthesis) ist ebenso anzufertigen.

Welche Vorteile hat der Patient?
Durch das angeeignete Fachwissen auf dem Gebiet Parodontologie kann in unserer Praxis auf dem neuesten Stand der Wissenschaft behandelt werden. So sind wir in der Lage, ein Höchstmaß an Behandlungsqualität zu bieten. Neben der Behandlung von entzündlichen Zahnfleischerkrankungen gehören auch plastisch-chirurgische Eingriffe am Zahnfleisch zur Verbesserung der Ästhetik und das Einbringen von Implantaten zum Leistungsumfang dieser Spezialisierung.

Spezialist für Parodontologie-Was ist das?

Die Ausbildung zum DG PARO-Spezialisten für Parodontologie® ist mit der Ausbildung zum Fachzahnarzt für Parodontologie identisch und beinhaltet eine Ausbildung von ca. 5.000 Stunden. Davon müssen 2 Jahre an einer Fachabteilung für Parodontologie einer Universitätszahnklinik oder vergleichbaren Ausbildungsstätten absolviert werden. Die Abschlussprüfung wird vor einer Kommission der DG PARO abgelegt.